und es ging trotzdem weiter

Es gibt Schicksalsschläge, da glaubt man „das schaff‘ ich nicht“

Wir waren bereits fünf Jahre verheiratet, als ich endlich schwanger wurde. Wir freuten uns riesig.

Ende des 3. Monats bekam ich dann die Diagnose: Verdacht auf Krebs. Es kamen viele Untersuchungen … eine Operation war unumgänglich.

Die Ärzte machten mir wenig Hoffnung, dass mein Körper das Kind nach der OP behalten würde und wenn doch, dann waren die Chancen, ein geistig gesundes Kind zur Welt zu bringen mehr als gering. Sie empfahlen mir eine Abtreibung.

Ich hatte stundenlange Gespräche mit meinem Mann. Ihm war wichtig, dass ich gesund bleibe, er würde aber jede meiner Entscheidungen mit tragen.

Ich entschied mich gegen die Abtreibung!
Ich war fest überzeugt, dass ich ein gesundes Kind zur Welt bringen würde. Einen anderen Gedanken ließ ich gar nicht erst zu.

Zum Erstaunen der Ärzte behielt ich mein Kind und es wuchs bis zur Geburt ganz normal. Also körperlich war alles ok. Wir waren schon mal erleichtert.

Ende Oktober war es dann so weit. Mein Mann war dabei. Nach 10 Stunden Wehen hielt er unseren Sohn als Erster im Arm. Körperlich war bei ihm alles in Ordnung. Bei der Erstuntersuchung bekam er auch 3 mal die vollen „Punkte“. Ob unser Sohn jedoch auch geistig gesund war und somit die Narkose keine Schäden am Gehirn hinterlassen hatte … das könne man uns erst nach dem ersten Lebensjahr mit Gewissheit sagen.

Regelmäßige Untersuchungen machten uns Hoffnung auf einen gesunden Sohn.

Doch dann der Schock

9 Monate nach der Geburt unseres Sohnes stirbt mein Mann mit 33 Jahren an einem Herzinfarkt. Er hat leider nie erfahren, dass sein Sohn vollkommen gesund ist und ein toller und charakterstarker Mann geworden ist.

Hätte ich mir damals doch nur Hilfe geholt:

Ich machte die ganze Trauer mit mir alleine aus. Jetzt weiß ich, es hätte auch etwas leichter sein können.

Heute gibt es tolle Ratgeber, wie z. B.

Neustart ins Leben: Ein Mutmach-Buch, um schmerzliche Abschiede zu überwinden

Kein Abend mehr zu zweit: Familienstand: Witwe

… aber auch hilfreiche Internetseiten stehen mit Rat und Tat zur Seite.
Diese finde ich sehr  ansprechend -> einfach klicken

Mein Optimismus

Ich habe gemerkt, dass ich mit meinem Optimismus, trotz einiger harter Schicksalsschläge, anderen Frauen auch Mut machen kann und dass es immer einen guten Grund gibt weiterzuleben.

Meine anderen Ratgeberseiten  im Internet

Ich versuche nun, auch mit meinen Erfahrungen und meinen Hobbys Hilfestellung zu geben oder auch neue Seiten an sich und dem Leben zu entdecken.

Einfach mal reinschauen:

Wohlfühltipps – das Miteinander – Nähen – Stricken

Kostenfreie Bewerbungs-Ratgeber für Erwachsene und Jugendliche

Viele Grüße und bleiben Sie Herz-gesund

Petra Ellen Reimann

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gesunde Ernährung nach dem Herzinfarkt

Warum gesunde Ernährung nach einem Herzinfarkt so wichtig ist …

Seit meinem Herzinfarkt achte ich sehr auf meine Ernährung und auf mein Gewicht.  Meine Ärztin bestätigt mir jedes Mal meine sehr guten Blutwerte und durch meine Gewichtsabnahme entlaste ich mein geschwächtes Herz. Mit regelmäßigem und leichten Sport bin ich wieder „alltagstauglich“ und man merkt mir die zwei Herzinfarkte nicht an.

Getränke

Zuhause bin ich auf koffeeinfreien Kaffee umgestiegen, aber im Büro gönne ich mir immer wieder mal eine Tasse „richtigen“ Kaffee.

Zum Durstlöschen nehme ich Leitungswasser und sprudel es auf. Damit kann ich die Menge der Kohlensäure selbst bestimmen und es ist immer frisch. Dann gebe ich oft entweder Zitronenscheiben, Zitronenmelisse, Ingwer oder auch Minze mit rein.

Ich mache mir regelmäßig Smoothies. Da gibt es so viele Möglichkeiten, um Abwechslung, Geschmack und Gesundheit mit reinzubringen. Ein Smoothie ist aber als eine Mahlzeit anzusehen und nicht als Getränk.

Mein Gewicht

Ich habe schon immer gerne gegessen und genascht. Früher hat das für mich immer einen Kampf gegen Kalorien bedeutet. Mal diese Diät mal jene Diät. Geholfen hat’s immer nur zeitweise und ich hatte das Gefühl, ein Kilo loszuwerden wird immer schwieriger.

Weizen habe ich fast komplett aus meinem Ernährungsplan gestrichen. Ich verwende jetzt Dinkelvollkorn. Ich kaufe mir die Nudeln und Brötchen und mein Brot backe ich mir selbst. Da kann ich die Zutaten frei bestimmen und weiß was drin ist. Bei meiner antientzündlichen Ernährung wird empfohlen, auf Weißmehlprodukte möglichst zu verzichten.

Ich habe immer versucht, meine Probleme alleine zu lösen, dabei gibt es oft Unterstützung. So manche Ursache liegt in unserem Denken und da tut Hilfe von außen sehr gut.

Essen gegen Herzinfarkt:
Das revolutionäre Ernährungskonzept

Ich habe mich für das Intervallfasten entschieden und esse weniger Fleisch, aber wenn, dann achte ich mehr auf Qualität als früher. Ganz darauf verzichten will ich nicht, schon gar nicht im Sommer beim Grillen.

Bei den Ernährungs-Docs finde ich immer wieder Rezepte, die genau zur Vorbeugung von Herzinfarkt/Bluthochdruck & Co. passen.

Bei den Ernährungs-Docs und in diesen Büchern finden Sie interessante und wertvolle Tipps, viele Erkenntnisse und noch mehr gute und einfache Rezepte.

gesunde Ernährung, nicht nur nach dem Herzinfarkt
Ernährung nach dem Herzinfarkt

 Gesunde Ernährung, nicht nur nach dem Herzinfarkt

 

 

 

 

 

Aus eigener Erfahrung kann ich die ErnährungsDocs wirklich empfehlen.

Bis zum nächsten Tipp

alles Gute und Herz-gesund bleiben


Glutencheck

Glutencheck
Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Mein 1. Gast-Artikel

Mein Gastartikel zum Thema HERZINFARKT

Vor einiger Zeit hatte ich eine Anfrage des Magazins „Ernährung und Gesundheit“ aus Wien in meinem E-Mail-Postfach. Die Mitarbeiter des Magazins  wurden über Twitter auf meine Internetseite zum Thema „Herzinfarkt“ aufmerksam

Man fragte mich, ob ich denn zu meinen Erfahrungen aufgrund meiner beiden Herzinfarkte einen Gast-Artikel schreiben würde.

NATÜRLICH – KLAR – SELBSTVERSTÄNDLICH

Ich freute mich über diese Anfrage sehr und los ging’s. Ich versuchte, mich auf das Wichtigste zu konzentrieren, um zu zeigen, dass es jeden und vor allem auch jede von uns erwischen kann.

Leider war ich begrenzt auf 2.800 Zeichen. Ich hätte auch ein Buch darüber schreiben können … vielleicht mach ich das irgendwann auch mal.

Wenn ich auch nur einen Menschen dazu bewegen kann, mehr Rücksicht auf sich und seinen Körper zu nehmen, dann hat sich meine ganze Öffentlichkeitsarbeit gelohnt.

Sie möchten diesen Artikel lesen? Dann klicken Sie einfach hier.


Hier sind ein paar Beispiele, wie ich nach dem Herzinfarkt auf mich und meine Gesundheit achte: Intervallfasten, grüner Tee, Sportliches.

Achten Sie auf sich und Ihre Gesundheit.

Viele Grüße … und immer Herz-gesund bleiben

Petra Ellen Reimann

gesünder leben nach dem Herzinfarkt …

Gesünder leben muss jetzt sein

Mir wurde gesagt, ich soll so gesund wie möglich leben, um einen weiteren Herzinfarkt zu vermeiden. Was genau ist denn damit gemeint? Je mehr Leute man danach fragt, um so mehr unterschiedliche Antworten bekommt man.

Also mache ich mich so nach und nach auf die Suche, was für mich nach zwei Herzinfarkten die beste Lebensweise wäre.

Mein Sohn brachte mir dieses Buch von Wolf-Dieter Storl mit:

Der Selbstversorger: Mein Gartenjahr: Säen, pflanzen, ernten. Inkl. DVD und App zur Gartenpraxis: Storl zeigt, wie’s geht! (GU Garten Extra)

Naja, zur Vollblutgärtnerin wollte ich nicht gerade werden. Ich habe nur einen ganz kleinen Garten mit Wiese und kann nur begrenzt in Töpfen irgendwas machen. Ich nahm das Buch und dachte mir ’schaust hald mol nei‘ (wie ich als Franke sagen).

Dann war ich sehr überrascht, was ich alles noch nicht wusste und vor allem, was ich schon wieder vergessen hatte. Mir wurde bewusst, wie einfach es ist, die Natur für unsere Gesundheit zu nutzen. Man sollte sich wirklich die Zeit nehmen und Schritt für Schritt dazulernen.

Begeistert hat mich schon nach den ersten Seiten der Hinweis aufs Scharbockskraut. Kannte ich bis dahin noch nicht namentlich. Das war für mich immer nur Unkraut in meiner kleinen Wiese. Jetzt weiß ich, das ist ein sehr vitaminhaltiges Frühjahrskraut. Von alleine wäre ich nie darauf gekommen, die Blätter in meinen Salat zu geben.

Im vergangenen Jahr durfte ich Ende April Herrn Storl auf der Bühne erleben und habe beschlossen: Ich werde das, was zu meinem Leben passt und machbar ist, von ihm abgucken.

Aus meiner Blumen-Steintreppe habe ich jetzt eine Kräuter-Steintreppe gemacht.

Kraeuter

Wer künftig ein bisschen mehr aus dem eigenen Garten/Topf sich bedienen will, dem kann ich die Bücher von Wolf-Dieter Storl wirklich empfehlen.

Weitere Ratgeber habe ich hier für Sie zusammengestellt. Klicken Sie einfach rein.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare und eigenen Erfahrungen.

 

 

Viele Grüße

Petra Ellen Reimann

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Bluthochdruck

Kennen Sie Ihren Blutdruck?

Bluthochdruck - HerzinfarktUnerkannter Bluthochdruck hätte mir mit meinem ersten Herzinfarkt fast das Leben gekostet! Ich war erst 43 Jahre.

Viele Menschen – so auch ich – bemerken den hohen Blutdruck nicht. Ich hatte nie permanent Bluthochdruck, sondern immer nur situationsbedingt … aber ich habe nichts gespürt. Ich hatte oft Migräne und war deswegen auch ständig in Behandlung. Aber kein Arzt hat dafür den Bluthochdruck verantwortlich gemacht. Es hieß immer: Bei Schmerzen steigt der Blutdruck immer an. Das sei ganz normal. Das hat über die Jahre hinweg zur Schädigung meiner Herzkranzgefäße geführt.

Bluthochdruck  – vor allem im Sommer …

achte ich darauf, dass ich ausreichend zuckerfreie Getränke zu mir nehme, ebenso vermeide ich lange Sonnenbäder. An einem roten Gesicht muss nicht allein die Sonne  schuld sein, das kann auch am hohen Blutdruck liegen.

Ich kühle an heißen Tagen immer wieder Arme und Beine und ich halte mich weitgehendst im Schatten auf. Es ist für mich beruhigend zu wissen, dass ich meinen Blutdruck im Blick habe. Deshalb:

Messen Sie Ihren Blutdruck regelmäßig?

Das empfehle ich Ihnen sehr. Einmal täglich mit einem kleinen Blutdruckmessgerät am Handgelenk. Das Gerät muss gar nicht teuer sein. Es soll einfach verhindern, dass es zu einer bösen Überraschung, einem Herzinfarkt,  kommt.

Diese eine Minute täglich sollte Ihnen Ihr Herz wert sein.

 

Auch uns Frauen trifft ein Herzinfarkt immer häufiger. Hier habe ich interessante Informationen gefunden. Auch zur Vorbeugung einfach mal reinschaun.

Herzinfarkt-Bluthochdruck-TK-Infografik

Ich hätte nie gedacht, dass es mich mal treffen wird.

Deshalb … passen Sie auf sich und Ihren Blutdruck auf.

Herzliche Grüße

Petra Ellen Reimann

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sport ist wichtig

Leichter Ausdauer-Sport ist wichtig!

Die Unsicherheit und die Angst, dass man sein Herz beim Sport überlastet, kann ich gut verstehen. Geht mir nach dem 2. Herzinfarkt genauso, aber trotzdem … Bewegung muss sein.

Ich hab mich im Internet mal auf die Suche gemacht nach Informationen, die leicht zu verstehen sind und die man auch ganz gut im Alltag unterbringen kann.

Hier ist ein Experteninterview

Sport für zu Hause

Sport und Bewegung nach dem HerzinfarktBewegung und Sport nach dem Herzinfarkt

 

 

 

 

Was tun Sie, um nach dem Herzinfarkt fit zu bleiben?


Also ich brauche auch ein bisschen Kontrolle, sonst gewinnt mein innerer Schweinehund und der lässt mich dann faul auf dem Sofa liegen.

Also hab ich mir was Kleines angeschafft …

Fitnessuhr Pulsmessung Schrittzähler - Sport ist wichtig nach dem HerzinfarktYAMAY Fitness Armband Uhr mit Pulsmesser,Wasserdicht IP67 Fitness Tracker Aktivitätstracker Pulsuhren Bluetooth Smart ArmbandUhr Schrittzähler mit Schlafmonitor Kalorienzähler Vibrationsalarm Anruf SMS Whatsapp Beachten kompatibel mit iPhone Android Handy

 

Auch hier habe ich lange verglichen, aber bei den guten Bewertungen (4,5 Sterne von 5) und einem Preis von 35,99 Euro habe ich dann „zugeschlagen“.

Sie hat ein schönes klar ablesbares Display.
Unterschiedliche Display-Anzeigen sind möglich.
Zum Aufladen einfach das Armband abziehen und einstecken wie einen USB-Stick
Sie ist leicht und fühlt sich gut auf der Haut an.

 

 

 

 

 

Sie ist staubdicht und bis zu 1 m wasserdicht, d. h. ich kann auch bedenkenlos mit ihr schwimmen gehen.

Die dazugehörige App ist in deutscher Sprache … perfekt!

 

Mit einem Klick auf die Bilder oder auf die Links erhalten Sie noch mehr Informationen zu diesen Trainingsgeräten.

Bleiben Sie Herz-gesund.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken